Umfrage
Achten Sie auf Ergonomie?
 

Startseite

Diese Internetseite behandelt das Thema Ergonomie, der Wissenschaft von der menschlichen Arbeit. Der Begriff Ergonomie setzt sich aus den zwei griechischen Wörtern „ergon“ (Arbeit) und „nomos“ (Gesetz, Regel) zusammen. Die Ergonomie verfolgt das Ziel der Schaffung eines möglichst geeigneten Arbeitsplatzes für den Menschen, an dem er keinen einseitigen Belastungen ausgesetzt ist.

Dies betrifft Arbeitsplätze am Fließband, wobei immer die gleichen Handbewegungen ausgeführt werden oder sitzende Tätigkeiten, wie beispielsweise die Arbeit vor dem Computer. Es werden alle Bereiche des Arbeitsplatzes beachtet, auch eine humane Arbeitsgestaltung wird in der Ergonomie in Betracht gezogen. Der individuelle Gesundheitsschutz des Menschen steht im Vordergrund, denn eine falsche Sitzhaltung aufgrund schlecht angepasster Stühle und Tische können erhebliche gesundheitliche Schäden hervorrufen. Ergonomie am Arbeitsplatz bedeutet den Menschen als Ganzes zu betrachten und eine Arbeitsumgebung für ihn zu schaffen, die an seine individuellen Bedürfnisse angepasst sind.

Ein Mensch, der sich wohlfühlt, ist auch leistungsfähiger und hat weniger Fehlzeiten. Im Bürobereich ist die Lehre der Ergonomie mehr und mehr im Kommen. Zunehmend investieren Arbeitgeber in eine ergonomische Büroausstattung, nicht etwa aus humanitären Gründen, sondern rein aus gewinnsteigernden Gesichtspunkten. Die Arbeitsbedienungen sollen an den Menschen angepasst sein und nicht umgekehrt. Das ist die Erkenntnis, die zu einer Verbesserung der Leistung und infolgedessen auch zu einer Ertragssteigerung führt. Die Ergonomie am Arbeitsplatz beinhaltet im Bürobereich auch die ergonomische Maus, die ergonomische Tastatur, den ergonomischen Bürostuhl und vieles mehr. Vor allem jedoch ist der Bürostuhl hervorzuheben, weil die meisten Probleme, die bei sitzenden Tätigkeiten entstehen, von einem unpassenden Sitzmöbel ausgehen. Dadurch können Rückenschmerzen, bis hin zum Bandscheibenvorfall, entstehen. Auch weniger dramatische gesundheitliche Einschränkungen, wie Nackenschmerzen und allgemeine Verspannung gehen meist auf einen schlecht angepassten und unbequemen Bürostuhl zurück. Ein  ergonomischer Bürostuhl verschafft hier ohne viel Aufwand Abhilfe.

Die Ergonomie beschränkt sich jedoch nicht nur auf die Gestaltung des Arbeitsplatzes, sie zieht viel weitere Kreise. Da man gemerkt hat, wie förderlich ergonomisches Sitzen am Arbeitsplatz ist, hat man dieses Wissen auch für andere Bereiche übernommen. Beispielsweise für die Ergonomie zu Hause, wie etwa bei der Hausarbeit, wo täglich mehrere Stunden bügeln oder putzen und damit einseitige Haltungen anstehen.

Das gilt auch für unsere Kinder. Diese sitzen viele Stunden am Tag auf sehr unbequemen Stühlen. Ergonomie für Kinder - das ist vor einigen Jahren eine absurde Vorstellung gewesen. Inzwischen hat man jedoch erkannt, dass Kinder genau die gleichen gesundheitlichen Schäden bei falscher Sitzhaltung davontragen können, wie Erwachsene. Gesundes Sitzen ist für sie noch viel wichtiger, weil sie bei dauerhaften Schäden den Arbeitsmarkt erst gar nicht zur Verfügung stehen. Das ist tragischer als ein Bandscheibenvorfall nach 30 Jahren Büroarbeit. Deshalb schenkt man Kindern inzwischen mehr Aufmerksamkeit und geht auf deren Bedürfnissen ein. Schließlich sind Kinder unsere Zukunft, sie haben Anspruch auf eine kindgerechte Behandlung und eine Schule, die ihnen ein angenehmes Lernen ermöglicht. Das bezieht sich nicht nur auf die Stühle und Tische im Klassenzimmer, sondern, wie bei der Ergonomie üblich, auf das allgemeine Wohlbefinden im Klassenzimmer.

Wer jedoch nicht die Möglichkeit hat die Ergonomie am Arbeitsplatz oder zu Hause umzusetzen, dem bleibt immer noch die Rückenschule. Dort lernt man gezielte Übungen, die zur Stärkung der Muskulatur beitragen und Rückenschmerzen weitgehend lindern oder sogar abschaffen.

 
swopper testen

hier einen swopper oder muvman kostenlos und unverbindlich testen